Impressum

DC Design + Consulting SA

Seewenstrasse 11
6440 Brunnen

Schweiz

Verwaltungsrat: Alexander Braun


office.  0041 (0) 41 740 57 30
fax.     0041 (0) 41 740 57 28
emai.   info(at)dcsa-online.ch

Handelsregister des Kantons Zug
Register-Nr.: CH-270.3.014.083-9

MwSt-Nr.: CHE-114.274.372

AGB für Media2App und PureApp

Allgemeine Auftragsbedingungen der DC Design + Consulting SA für die Produkte MEDIA2APP und PURE APP

Stand: SEPTEMBER 2012

Die folgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen der DC Design + Consulting SA (folgend DCSA) für die Produkte MEDIA2APP und PURE APP und ihren Auftraggebern, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart oder gesetzlich zwingend vorgeschrieben ist.

§ 1 Umfang und Ausführung des Auftrages

(1)  Für den Umfang der von der DCSA zu erbringenden Leistungen ist der erteilte Auftrag massgebend.

(2)  Gegenstand des Auftrages ist ausschliesslich der in der Auftragserteilung schriftlich niedergelegte Auftragsinhalt. Soweit nichts anderes schriftlich vereinbart, sind die Leistungen von DCSA erbracht, sobald der festgelegte Leistungsumfang gemäss Absatz 3 für die Movie to App bzw. Absatz 4 für die Pure App, erbracht wurde.

(3)  Leistungsumfang und Ablauf für die MEDIA2APP:

a.     Imagefilm:

                                                            i.         Erstellung eines sogenannten Storyboards, d.h. Festlegung des Ablaufes und des Inhaltes von dem Imagefilm sowie die Darstellung des Unternehmens.

                                                           ii.         Aufnahmetag in dem Unternehmen auf der Grundlage des Storyboardes. Hierbei hat der Auftraggeber sicher zu stellen, dass alle Räumlichkeiten und ggfs. die jeweiligen Personen für die jeweiligen Aufnahmen vorbereitet sind. Verzögerungen oder ein nicht im Storyboard festgelegter Ablauf hat der Auftraggeber zu verantworten und sind diesem nach Arbeitsaufwand zusätzlich zum vereinbarten Preis in Rechnung zu stellen. Die Dauer der Aufnahmen zwecks Erzeugung des Rohmaterials für den Imagefilm darf eine Dauer von 4 Stunden nicht überschreiten. Der Auftrag gilt nur für einen Sitz des Auftraggebers; dies kann der Hauptsitz oder auch eine andere Niederlassung des Auftraggebers sein.

                                                         iii.         Dem Auftraggeber wird der Rohschnitt gemäss dem vereinbarten Storyboard als Link zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber hat ein einmaliges Recht auf Nachbearbeitung. Der Auftraggeber ist verpflichtet, innerhalb von 7 Tagen den Rohschnitt freizugeben oder einen einmaligen Antrag auf Nachbesserung zu stellen.

                                                         iv.         Nach Überprüfung des Rohschnittes und der einmaligen Nachbearbeitung wird der Imagefilm entsprechend vertont, dies bedeutet, dass Musik und Off- Stimme beim Imagefilm hinterlegt werden.

                                                           v.         Nunmehr erfolgt die schriftliche Freigabe. Diese kann via Email, Fax oder Post durch den Auftraggeber oder einer von ihm bevollmächtigten Person erfolgen. Die eventuelle Bevollmächtigung muss spätestens bis zum vereinbarten Aufnahmetag DCSA schriftlich mitgeteilt werden.

                                                         vi.         Der Imagefilm kann nunmehr als Full-HD Film heruntergeladen werden.

b.     Erstellung der App mit den folgenden Funktionen:

                                                            i.         Darstellung und Präsentation der Firmenphilosophie in Textform

                                                           ii.         Integration des Imagefilmes

                                                         iii.         Integration einer Foto-Slide-Show mit der Möglichkeit zur Selbstpflege

                                                         iv.         Integration einer NEWS Funktion mit der Möglichkeit zur Selbstpflege

                                                           v.         Darstellung und Präsentation der Firmenleistungen in Textform

                                                         vi.         FQA

                                                        vii.         Kontaktformular à Hinweis: bei der zur Verfügung gestellten Email-Adresse muss es sich um eine unveränderbare Email-Adresse handeln, da diese nur einmalig in der App für das Kontaktformular hinterlegt werden kann! Ändert sich die Email-Adresse kann das Kontaktformular nicht mehr genutzt werden.

                                                      viii.         Die App wird im Apple und Google Store eingereicht und ist sodann grundsätzlich nach einer Woche verfügbar. Eine Haftung für die Verfügbarkeit nach einer Woche kann nicht übernommen werden, da für die Veröffentlichung ausschliesslich der Apple und Google Store verantwortlich ist.

(4)  Leistungsumfang und Ablauf für die Pure App:
a. Erstellung der App mit den folgenden Funktionen:

a.     Erstellung der App mit den folgenden Funktionen:

                                                            i.         Darstellung und Präsentation der Firmenphilosophie in Textform

                                                           ii.         Integration des Imagefilmes

                                                         iii.         Integration einer Foto-Slide-Show mit der Möglichkeit zur Selbstpflege

                                                         iv.         Integration einer NEWS Funktion mit der Möglichkeit zur Selbstpflege

                                                           v.         Darstellung und Präsentation der Firmenleistungen in Textform

                                                         vi.         FQA

                                                        vii.         Kontaktformular à Hinweis: bei der zur Verfügung gestellten Email-Adresse muss es sich um eine unveränderbare Email-Adresse handeln, da diese nur einmalig in der App für das Kontaktformular hinterlegt werden kann! Ändert sich die Email-Adresse kann das Kontaktformular nicht mehr genutzt werden.

                                                      viii.         Die App wird im Apple und Google Store eingereicht und ist sodann grundsätzlich nach einer Woche verfügbar. Eine Haftung für die Verfügbarkeit nach einer Woche kann nicht übernommen werden, da für die Veröffentlichung ausschliesslich der Apple und Google Store verantwortlich ist.

§ 2 Verschwiegenheitspflicht

(1)  Die Mitarbeiter von DCSA sind nach Massgabe der Gesetze verpflichtet, über alle Tatsachen, die ihnen im Zusammenhang mit der Ausführung des Auftrags zur Kenntnis erlangen, Stillschweigen zu bewahren, es sei denn, dass der Auftraggeber sie schriftlich von dieser Verpflichtung entbindet. Die Verschwiegenheitspflicht besteht auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses fort.

(2)  Die Verschwiegenheitspflicht besteht nicht, soweit die Offenlegung zur Wahrung berechtigter Interessen von DCSA erforderlich ist. DCSA ist auch insoweit von der Verschwiegenheitspflicht entbunden, als sie nach den Versicherungsbedingungen ihrer Berufshaftpflichtversicherung zur Information und Mitwirkung verpflichtet ist.

(3)  Gesetzliche Auskunfts- und Aussageverweigerungsrechte bleiben unberührt.

(4)  DCSA ist berechtigt, personen- und unternehmensbezogene Daten des Auftraggebers und dessen Mitarbeitern im Rahmen der erteilten Aufträge elektronisch zu erheben und einem Dienstleistungszentrum zur weiteren Auftragsdatenverarbeitung zu übertragen.

(5)  DCSA hat beim Versand bzw. der Übermittlung von Unterlagen, Dokumenten, Arbeitsergebnissen etc. auf Papier oder in elektronischer Form die Verschwiegenheitsverpflichtung zu beachten. Der Auftraggeber stellt seinerseits sicher, dass er als Empfänger ebenfalls alle Sicherungsmassnahmen beachtet, dass die ihm zugeleiteten Papiere oder Dateien nur den hierfür zuständigen Stellen zugehen. Dies gilt insbesondere auch für den Fax- und E-Mail-Verkehr. Die Parteien sind sich darüber einig, dass zum Zwecke der Kommunikationserleichterung Dokumente und Daten auch per unverschlüsselter E-Mail im Internet versandt werden können. Dabei ist den Parteien bekannt, dass mit der Datenübertragung per E-Mail erhebliche Sicherheitsrisiken (unberechtigter Zugriff Dritter, Datenverlust, Virenübertragung, Übersendungsausfall bzw. –fehler etc.) verbunden sind. Da E- Mails bei der Übertragung einem Zugriff durch Dritte unterliegen können, wird DCSA insofern von der Schweigepflicht entbunden. Diese Erklärung kann nur schriftlich und für die Zukunft widerrufen werden. Auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen, die sich gegenüber der DCSA aus der Nutzung des E- Mail-Versandes unmittelbar, mittelbar oder aus einem Ausfall der E-Mail- Nutzungsmöglichkeiten ergeben oder ergeben können, verzichtet der Auftraggeber hiermit. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht, wenn seitens der DCSA Vorsatz und/oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, und nicht für Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit. Die Parteien sind sich darüber einig, dass sms und mms als Kommunikationsmittel auf Grund der hohen Datenübertragungsfehler ausgeschlossen sind.

§ 3 Mitwirkung Dritter

(1)  DCSA ist berechtigt, zur Ausführung des Auftrags Mitarbeiter, fachkundige Dritte sowie Daten verarbeitende Unternehmen heranzuziehen.

(2)  Bei der Heranziehung von fachkundigen Dritten und Daten verarbeitenden Unternehmen hat DCSA dafür zu sorgen, dass diese sich zur Verschwiegenheit entsprechend Nr. 2 Abs. 1 verpflichten.

§ 4 Haftung

(1)  DCSA haftet nur für grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

(2)  DCSA haftet nicht für die unsachgemässe Anwendung oder Umsetzung der im Rahmen der Leistungen erhaltenen Werbemassnahmen durch den Auftraggeber.

(3)  Soweit ein Schadensersatzanspruch des Auftragsgebers kraft Gesetzes nicht einer kürzeren Verjährungsfrist unterliegt, verjährt er in zwei Jahren von dem Zeitpunkt an, in dem der Anspruch entstanden ist.

(4)  Von den Haftungsbegrenzungen ausgenommen sind Haftungsansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

§ 5 Pflichten des Auftraggebers

(1)  Der Auftraggeber ist zur Mitwirkung verpflichtet, soweit es zur ordnungsgemässen Erledigung des Auftrags erforderlich ist. Insbesondere hat er DCSA Zugang zu den Räumlichkeiten, die im Rahmen des Imagefilmes präsentiert werden sollen, Zugang zu verschaffen, die Protagonisten entsprechend aufzuklären und zu verpflichten, sofern diese im Imagefilm eine Rolle spielen sollen.

(2)  Am Tag der Aufnahme müssen alle bereits notwendigen Vorkehrungen von Seiten des Auftraggebers erledigt sein, um einen reibungslosen Ablauf der Drehaufnahmen zu gewährleisten.

(3)  Unterlassene Mitwirkung und Annahmeverzug des Auftraggebers 
Unterlässt der Auftraggeber eine ihm gemäss Nr. 6 oder sonstige obliegende Mitwirkung oder kommt er mit der Annahme der von DCSA angebotenen Leistung in Verzug, so ist DCSA berechtigt, eine angemessene Frist mit der Erklärung zu bestimmen, dass sie die Fortsetzung des Vertrages nach Ablauf der Frist ablehnt. Nach erfolglosem Ablauf der Frist darf DCSA den Vertrag fristlos kündigen. Unberührt bleibt der Anspruch von DCSA auf Ersatz der ihr durch den Verzug oder die unterlassene Mitwirkung des Auftraggebers entstandenen Mehraufwendungen sowie des verursachten Schadens, und zwar auch dann, wenn DCSA von dem Kündigungsrecht keinen Gebrauch macht.

§ 6 Bemessung der Vergütung, Vorschuss

(1)  Die Vergütung (Honorare für die Dienste und Auslagenersatz) von DCSA für ihre Tätigkeit bemisst sich nach der im Auftrag vereinbarten Vergütung.

(2)  Ein nach dem Grad des Erfolges oder nur im Erfolgsfall zu zahlendes Honorar ist ausgeschlossen.

(3)  Alle Forderungen werden mit Rechnungsstellung fällig und sind sofort ohne Abzüge zahlbar. Die gesetzliche Umsatzsteuer ist allen Preisangaben hinzuzurechnen und in den Rechnungen gesondert auszuweisen.

(4)  Mehrere Auftraggeber (natürliche und/oder juristische Personen) haften gesamtschuldnerisch.

(5)  Eine Aufrechnung gegenüber einem Vergütungsanspruch von DCSA ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.

(6)  Für bereits entstandene und die voraussichtlich entstehenden Honorare und Auslagen kann DCSA einen Vorschuss fordern.

(7)  Zwischen der DCSA und dem Auftraggeber kann vereinbart werden, dass 50% zzgl. der gesetzlich geschuldeten Umsatzsteuer von dem Auftragsvolumen bei Auftragserteilung fällig sind. Wird der eingeforderte Vorschuss nicht gezahlt, wird die DCSA ihre weitere Tätigkeit für den Auftraggeber einstellen, bis der Vorschuss eingeht. Die Abschlusszahlung der restlichen Auftragssumme ist fällig, sobald die App im Store verfügbar ist. Die App wird erst nach Zahlung der Abschlusszahlung für den Auftraggeber nutzbar. Der Auftraggeber erhält nach Abgeltung der gesamten Auftragssumme das Recht zur lebenslangen Veröffentlichung; der Quellcode für die App verbleibt bei der DCSA. Sämtliche Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Veröffentlichung in dem jeweiligen Store entstehen, werden von der DCSA bzw. von den beauftragten Unternehmen getragen. Die Anzahlungsregelung befindet sich auf dem Angebot und der Auftragsbestätigung.

§ 7 Beendigung des Vertrags

(1)  Der Vertrag endet durch Erfüllung der vereinbarten Leistungen, durch Ablauf der vereinbarten Laufzeit oder durch Kündigung. Der Vertrag endet nicht durch Tod, durch den Eintritt der Geschäftsunfähigkeit des Auftraggebers oder im Falle einer Gesellschaft durch deren Auflösung.

§ 8 Vergütungsanspruch bei vorzeitiger Beendigung des Vertrag

(1)  Endet der Auftrag vor seiner vollständigen Ausführung, so richtet sich der Vergütungsanspruch der DCSA nach dem tatsächlichen Arbeitsaufwand zzgl. der bereits entstandenen Aufwendungen für fachkundige Dritte.

§ 9 Zurückbehaltungsrecht von Arbeitsergebnissen und Unterlagen

(1)  Die DCSA kann die Herausgabe ihrer Arbeitsergebnisse verweigern, bis sie wegen ihrer Honorare und Auslagen befriedigt ist.

§ 10               Anzuwendendes Recht und Erfüllungsort

(1)  Für den Auftrag, seine Ausführung und die sich hieraus ergebenden Ansprüche gilt nur Schweizer Recht.

(2)  Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Schwyz.

§ 11               Wirksamkeit bei Teilnichtigkeit, Änderungen und Ergänzungen

(1)  Falls einzelne Bestimmungen dieser Auftragsbedingungen unwirksam sein oder werden sollten, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die dem angestrebten Ziel möglichst nahe kommt.

(2)  Änderungen und Ergänzungen dieser Auftragsbedingungen bedürfen der Schriftform.

(3)  Beide Vertragsschliessende haben jeweils ein Exemplar der Allgemeinen Auftragsbedingungen erhalten, die nebst dem geschlossenen Auftrag Vertragsgegenstand sind und deren Kenntnis hiermit bestätigt wird.

 

____________________________  Ort, Datum

 

____________________________  Unterschrift Auftraggeber

 

____________________________  Unterschrift DCSA